Wenn Sie die perfekte Startup-Website erstellen möchten, müssen Sie zunächst wissen, warum eine Website wichtig ist. Zu oft beginnen Startups mit dem Aufbau einer Website, ohne eine klare Vorstellung davon zu haben, warum sie dies tun und was sie erreichen möchten. Ihre Website ist die Sonne, um die sich alle Ihre anderen Strategien drehen. Und das Endziel dieser Strategien sind Conversions (Anmerkung: Kundengewinnung, Aufträge, Verkäufe, Umsatz). Daher sollte die perfekte Startup-Website unter Berücksichtigung der Conversions gestaltet und optimiert werden.

Design

Um dieses Ziel zu erreichen, muss Ihre Website ein gutes Design, eine gute Benutzererfahrung mit Benutzerfreundlichkeit, Konsistenz und gutem Inhalt aufweisen. Wussten Sie, dass 38% der Nutzer Ihre Website verlassen, wenn sie diese für unattraktiv halten, und 75% der Nutzer gestehen, dass sie die Glaubwürdigkeit eines Unternehmens aufgrund des Designs ihrer Website beurteilen?

Ein paar Dinge zu beachten:

Halten Sie es einfach. Weniger ist mehr.

Eine Google-Studie ergab, dass Websites mit hoher visueller Komplexität zu einem negativeren ersten Eindruck führen als Websites mit mittlerer oder geringer Komplexität – und die Nutzer haben diese Einschätzung in 17 Millisekunden getroffen. Sie haben nur einen, der einen guten ersten Eindruck hinterlässt.

Halten Sie sich nur an ein paar Schriften in verschiedenen Stärken und Varianten.

Nur weil Sie eine ganze Reihe von Schriftarten haben, heisst das nicht, dass Sie sie alle verwenden sollten. Jede Schrift vermittelt ein Gefühl und Sie wissen, was zu viele Gefühle verursachen können? Verwechslung. Lesen Sie erneut # 1.

Seien Sie konsequent und farbschonend

Beginnen Sie bei der Festlegung des Erscheinungsbilds Ihrer Startup-Website mit den Farben Ihrer Marke und verwenden Sie diese für Ihre Primärfarbe. Wählen Sie 1 oder 2 Akzentfarben und dann eine Hintergrundfarbe. Und denken Sie an Ihr Geschäft. Verwenden Sie Farbe, wie Neil Patel sagt, zur richtigen Zeit, mit der richtigen Zielgruppe und für den richtigen Zweck.

Stellen Sie sicher, dass die Site für Mobilgeräte optimiert ist

Dies kann nicht genug betont werden. Mittlerweile wird mehr als die Hälfte des weltweiten Internetverkehrs über mobile Geräte abgewickelt. Google rangiert mobile-freundliche Websites in den mobilen Suchergebnissen höher und hat im vergangenen Jahr damit begonnen, die mobilen Versionen von Webseiten für die Indizierung und das Ranking zu verwenden.

SEO

Von Anfang an haben Sie die Kontrolle über Ihre On-Page- (oder On-Site-) Suchmaschinenoptimierung (SEO). So können Sie Ihren Rang auf den Suchmaschinen-Ergebnisseiten (SERP) bestimmen. Je höher der SERP, desto besser.

Es gibt einige andere SEO-Taktiken, die Sie anwenden können, aber hier sind die On-Page-SEO-Faktoren, die Sie sofort berücksichtigen müssen:

Titel-Tags

Das Title-Tag wird in Suchmaschinen angezeigt. Es ist anklickbar und sagt im Idealfall, worum es auf der Seite geht. Fügen Sie nach Möglichkeit eines Ihrer Hauptschlüsselwörter in den Titel ein (aber füllen Sie es nicht mit Schlüsselwörtern!) Und belassen Sie es bei 55-60 Zeichen, damit es nicht in den Suchergebnissen abgeschnitten wird.

Warum es wichtig ist: Google überprüft das Titel-Tag und vergleicht es mit dem Rest des Inhalts, um seine Relevanz zu beurteilen. Die Relevanz ist ein Faktor für Ihren Rang in SERP.

Meta-Beschreibung

Dies ist eine weitere Gelegenheit zu zeigen, worum es auf einer Seite geht. Die Meta-Beschreibung wird unter dem Titel und der URL in SERP angezeigt. Es sollte ungefähr 160 Zeichen lang sein (länger wird in den Suchergebnissen abgeschnitten) und natürlich ein oder zwei Schlüsselwörter enthalten.

Warum es wichtig ist: Die Meta-Beschreibung berücksichtigt das Ranking nicht, verbessert jedoch die Klickrate, da die Nutzer ein wenig mehr über den Seiteninhalt Ihrer Start-Website erfahren. Wenn die Leute mögen, was sie sehen, klicken sie.

URL

Mithilfe Ihrer URL können Sie die Struktur Ihrer Domain ermitteln. Darüber hinaus können Sie hier jedoch auch ein Schlüsselwort verwenden.

Warum es wichtig ist: Die URL selbst ist kein wichtiger Ranking-Faktor. Wenn Sie jedoch ein Keyword in eine URL einfügen, kann dies zum Ranking beitragen. Sie hilft auch dabei, herauszufinden, worum es auf der Seite geht.

Alternativtext

Alternativtext ist für Bilder und ist im Seitencode enthalten. Der Hauptzweck ist die Beschreibung von Fotos für Menschen mit Sehbehinderungen, die Screenreader verwenden.

Warum es wichtig ist: Die Aufnahme eines primären Keywords in die Bildbeschreibung kann Suchmaschinen-Crawlern dabei helfen, das Bild zu indizieren und bei der On-Page-SEO zu helfen.

Und nicht vergessen:

  • Ihren Firmennamen und Ihre Kontaktinformationen (Sie wären überrascht, wie viele Firmen keine genauen Kontaktinformationen angeben).
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Seiten schnell geladen werden (Sie können 7% Ihrer Conversions für eine Verzögerung von 1 Sekunde in der Ladezeit der Seite verlieren).

Inhalt

Wo „mehr Inhalt“ das alte Mantra war, geht es jetzt mehr um Themen und den Inhalt, den Sie rund um diese Themen erstellen. Die Keywords an sich sind nicht mehr so ​​wichtig wie früher, aber die Keywords, die in relevanten Inhalten verwendet werden, die den Suchanfragen der Suchenden entsprechen, sind es.

Technisch gesehen ist dies immer noch Teil der On-Page-Suchmaschinenoptimierung, aber es ist der Inhalt, der wirklich wichtig ist. Google möchte, dass Nutzer Antworten – die besten Antworten – schnell finden. Bessere, relevante Inhalte erreichen dies, sodass jede Startup-Website, die auf frischen, konsistenten Inhalten basiert, belohnt wird.

Stellen Sie sich folgende Fragen:

  1. Ist mein Inhalt reichhaltig? Es gibt keine Mindestanzahl von Wörtern pro Seite. Je gründlicher der Inhalt, desto besser wird Ihre Rangfolge. Eine gute Faustregel ist ein Minimum von 300 Wörtern pro Seite. Längere Inhalte sollten mit Bildern, Aufzählungszeichen, H1- und H2-Überschriften und Anführungszeichen aufgeteilt werden.
  2. Ist mein Inhalt für die Suchanfrage relevant? Wenn jemand, der nach „Frühlingskleidern“ sucht, auf einer Seite für Winterformale landet, wird er direkt von der Seite abprallen – und wahrscheinlich auch von Ihrer Seite und Ihrem Leben.
  3. Sind meine Inhalte benutzerfreundlich? Ist es lesbar Wenn Sie sich nicht sicher sind, versuchen Sie es mit einer Lesbarkeitsprüfung. Sind Rechtschreibung und Grammatik korrekt (es kommt darauf an!)?
  4. Vervielfältige ich Inhalte auf mehreren Seiten? Suchmaschinen erkennen doppelte Inhalte und bestrafen Sie. Stellen Sie sicher, dass Ihre Website eine Vielzahl von gut geschriebenen und optimierten Inhalten enthält.

Noch ein paar Dinge, die Sie für Ihre Startup-Website beachten sollten:

Starten Sie ein Blog: Jeder Blog-Beitrag ist eine andere Seite von SEO! Schreiben Sie massgebliche Posts mit relevantem Inhalt (es gibt wieder dieses Wort) und optimieren Sie es für die Suche. Die optimale Bloglänge hängt zum Teil von Ihrer Branche, Ihrer Website und Ihrer Zielgruppe ab, aber im Allgemeinen sind Blogs mit 1600 bis 1900 Wörtern besser platziert. Das bedeutet nicht, dass Sie 100 Wörter verwenden, wobei 10 nur zum Ausfüllen des Raums ausreichen. Konzentrieren Sie sich eher auf die Qualität des Inhalts als auf die Länge.

Schreiben Sie für Ihre Kunden: Schreiben Sie keine strengen, formalen Inhalte für Suchmaschinen. Die Suchmaschinen wissen es besser und Ihre Kunden auch. Schreiben Sie natürlich, als ob Sie gerade ein Gespräch führen, weil Sie es wirklich sind.

Um Feedback bitten: Kundenfeedback ist ein häufig übersehener Teil einer allgemeinen Marketingstrategie und Ihrer Marke. Durch die Aktivierung des Feedbacks zu Ihrer Website können Sie alles von der Nutzererfahrung Ihrer Website über Ihre Angebote bis hin zur Kundenzufriedenheit besser gestalten.

Einbinden von Bildern und Videos: Webinhalte mit Bildern und Videos erzielen eine um 94% bessere Leistung als Inhalte ohne. Tatsache ist, dass Bilder in den Köpfen der Menschen mehr Eindruck hinterlassen und sie besser in Erinnerung bleiben als Text. Und wenn es um SEO geht, denken Sie einfach an diesen Alternativtext!

Um es zusammen zu fassen

Gutes Design, qualitativ hochwertiger Inhalt und SEO sind die drei wichtigsten Faktoren für die perfekte Startup-Website, die zu SERP gehört, Kunden anzieht und letztendlich Verkäufe erzielt. Schliesslich haben Sie ein Geschäft, weil Sie etwas zu verkaufen haben!

Quelle: https://blog.salesflare.com/startup-website